28. Dezember 2016

Steinkauzhöhlen in der Obstwiese Holper Heide

Foto: Martin Pawlicki
Foto: pixabay

Nachdem die Kreisgruppe am Samstag, 26.11.2016, zwanzig neue Obstbäume (Hochstämme) auf der Steuobstwiese Holper Heide neben dem Kleingartenverein Herne-Baukau gepflanzt hat (siehe unten), wurde eine weitere Artenschutzmaßnahme umgesetzt.
Wer sich für die Förderung und Pflege von Obstwiesen einsetzt, sollte auch an die Bewohner der Wiese denken, die hier ihre Nahrung in Form von unzähligen fallobstfressenden Mäusen finden.

Es sind die immer seltener werdenden Steinkäuzchen. Unsere Obstwiesen wären für sie das Paradies. Was aber fehlt sind Versteck-und brutmöglchkeiten, da die Stämme der Obstbäume noch keine Stammaushöhlungen für Wohnzwecke bilden. Eulen sind nämlich Höhlenbrüter.

Der BUND hat deshalb künstliche Steinkauzröhren aus Holz aufgehängt, die gern von Steinkäuzen bezogen werden.  

Wir hoffen auf einen baldigen Bruterfolg.

Link (Anleitung zum Nistkastenbau): http://www.bund-rvso.de/nistkasten-steinkauze.html

 

19. Dezember 2016

Weihnachtsgrüße

Foto: Rolf Reinholz

Wir wünschen Ihnen ein frohes und glückliches Weihnachtsfest sowie ein gutes und erfolgreiches Neues Jahr.

Für Ihre Unterstützung der Herner Kreisgruppe in 2016 möchten wir uns sehr herzlich bedanken!

In jedem Fall wollen wir auch Gedanken des Friedens und des Lichtes an diejenigen schicken, die weniger glücklich sind, in die zahlreichen Krisenregionen dieser Welt.

Die Herner Kreisgruppe

 

26. November 2016

Ersatzpflanzung Steuobstwiese Holper Heide

Foto: Annelie Lochner

Am Samstag, 26.11.2016, haben 18 fleißige Aktive der BUND-Kreisgruppe Herne 20 neue Obstbäume (Hochstämme) auf der Steuobstwiese Holper Heide neben dem Kleingartenverein Herne-Baukau gepflanzt. Darunter waren Äpfel, Birnen, Kirschen und Zwetschgen. Die Pflanzaktion fand bereits im dritten Jahr statt, um die durch das Sturmtief ELA am 09.06.2014 vernichteten Bäume und andere Ausfälle zu ersetzen.

Streuobstwiesen zählen zu den artenreichsten Biotopen in Deutschland und sind mit etwa 5.000 Tier- und Pflanzenarten von überragender ökologischer Bedeutung. Für viele Tiere stellen sie wichtige Ersatzbiotope dar. 

 

9. November 2016

Pflege der Herner Feuchtwiesen

Bild: BUND

Mit ihren fleißigen Helferinnen und Helfern hat die Herner Kreisgruppe hat  an sechs Wochenenden die Feuchtwiesen in mehreren Herner Schutzgebieten gepflegt. Die Amphibienlaichgewässer wurden entkrautet, um ein Verlanden zu verhindern. Auch das Umfeld der Feuchtbiotope wurde gepflegt, um die ökologische Funktion der Flächen zu erhalten.

22. Oktober 2016

Kürbis-Schnitzen im Haus der Natur

Foto: Bund Herne

Rechtzeitig vor Halloween hat die BUND-Kreisgruppe am Samstag, 22.10.2016, unter fachkundiger Leitung von Hiltrud Buddemeier ein Kürbis-Schnitzen für Eltern und Kinder im Seminarraum im Haus der Natur durchgeführt. Die Veranstaltung war wieder gut besucht. Die teilnehmenden Kinder konnten einen Kürbis-Kopf mit nach Hause nehmen, der mit einer Kerze von innen beleuchtet werden kann.

 

 

1. Oktober 2016

40. Pflanzentauschbörse

Am Samstag, dem 01.10.2016 öffneten die Verbraucherzentrale und der BUND Herne wieder die Tore des Lehrgartens am Haus der Natur für die 40. Herner Pflanzentauschbörse.

Die Jubiläums-Veranstaltung war wieder ein voller Erfolg. Es konnten heimische Pflanzen und Samen getauscht oder gegen Spende erworben werden.

Während der Veranstaltung standen Berater des BUND zur Pflanzenbestimmung und  Beratung zur Verfügung.

Zum WAZ-Artikel: http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-herne-und-wanne-eickel/die-herner-pflanzentauschboerse-wird-20-jahre-alt-id12244381.html

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

24. August 2016

Kräuterspaziergang an Maria Himmelfahrt

FOTO: PASTORALVERBUND

Zu Maria Himmelfahrt (25.08.2016) haben dreißig Frauen aus den katholischen Kirchengemeinden in Wanne-Eickel an einem Kräuter-Spaziergang durch den Königsgruber Park mit Hiltrud Buddemeier teilgenommen.

Hiltrud informierte die Teilnehmerinnen über die Hintergründe eines alten christlichen Brauchtums. An diesem Tag werden nämlich in der katholischen Kirche verbreitet auch Kräuter gesegnet. In Urkunden des 14. Jahrhunderts heißt es etwa „Unserer Lieben Frauen Wurzelweihe“.

Die Teilnehmerin hatten vor Ort Gelegenheit, Kräuter zu sammeln, welche später zu Sträußen gebunden und gesegnet wurden.

 

28. Juni 2016

Nachwuchs im BUND Garten

Foto: Annelie Lochner

Bei den BUND-Vorwerk-Hühnern im Lehrgarten am Haus der Natur gibt es Nachwuchs!

Die Hühner haben nichts mit den gleichnamigen Staubsaugern zu tun, sondern sind nach Oskar Vorwerk benannt, der diese Rasse vor 100 Jahren erstmalig züchtete. Der BUND setzt sich für die Erhaltung alter Haustierrassen ein, welche durch die profitorientierte Massentierhaltung vom Aussterben bedroht sind. Bei den Vorwerkhühnern handelt es sich um eine robuste Rasse, welche keine besonderen Haltungsbedingungen erfordern und ein zutrauliches und ruhiges Wesen haben.

Eine Besichtigung für Interessierte Einzelpersonen und Gruppen ist nach Voranmeldung gerne möglich:

Hiltrud Buddemeier (Kreisgruppensprecherin):

Telefon: (02325) 52712
Email: info@bund-herne.de

 

 



  • Mitglied werden
  • Online spenden

BUND-Büro

Treffen Sie uns persönlich im Haus der Natur

Jeden Montag von 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr sind wir für Sie in unserem BUND Büro persönlich zu erreichen.

Unser BUND-Büro finden Sie im Haus der Natur unter der Adresse:  

BUND Kreisgruppe Herne
Haus der Natur
Vinckestraße 91
44632 Herne
Telefon: (02323) 911419

Nehmen Sie direkten Kontakt mit uns auf

Auch außerhalb der Öffnungszeiten des BUND-Büros erreichen Sie uns. Wenden Sie sich bei Rückfragen oder Anmeldungen zu unseren Veranstaltungen oder auch bei anderen Belangen im Rahmen des Naturschutzes in Herne bitte direkt an unsere Kreisgruppensprecherin Hiltrud Buddemeier oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Hiltrud Buddemeier (Kreisgruppensprecherin):

Telefon: (02325) 52712
Email: info@bund-herne.de

Suche