Die Mauereidechse - Reptil des Jahres 2011

Ursprünglich in südlichen Ländern zu Hause, besiedelte die Mauereidechse in Deutschland früher nur die wärmebegünstigten Lagen in den Flusstälern, z.B. an Rhein, Mosel und Nahe. Hier findet sie sich vor allem an sonnigen Hängen und in den Mauern der Weinberge.

In den letzten Jahren hat sich die flinke Echse neuen Lebensraum im Ruhrgebiet erobert. Sie lebt jetzt auch an Bergehalden und Kanalufern. Die neuen Vorkommen gehen vielfach auf unbedachte Ansiedlungen von „Urlaubsmitbringseln“ zurück und so bleibt deren genaue Herkunft oft unklar.

In ihrem ursprünglichen Verbreitungsgebiet ist die Mauereidechse mitlerweile eine gefährdete Art und wurde daher zum Reptil des Jahres 2011 erwählt.



Suche