Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

Kreisgruppe Herne
Karl-Heinz Monno auf dem 5. Herner Umwelttag Karl-Heinz Monno auf dem 5. Herner Umwelttag (1990)  (Foto: Rolf Reinholz)

Karl-Heinz Monno (26.03.1931 – 25.11.2019) war von Anfang an dabei und hat die Herner Kreisgruppe des BUND immer tatkräftig unterstützt. Den ersten Infostand hatten wir gemeinsam auf der Vinckestraße am 03.04.1982 durchgeführt, noch bevor die Kreisgruppe im Juni 1982 offiziell gegründet wurde.

Er gehörte dem Rat der Stadt Herne als SPD-Mitglied von 1979 bis 1994 an. Karl-Heinz war langjährig Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Herne-Ost und wurde im Vorfeld der Kommunalwahl am 30.09.1979 von seinem Vorgänger, Heinz Offermann, zur Wahl empfohlen. Heinz Offermann stellte schon damals hervor, dass Karl-Heinz Monnos besondere Liebe dem Umwelt-, Natur- und Landschaftsschutz galt.

Karl-Heinz war gelernter Maler und Anstreicher. Seit 1962 war er bei Opel in Bochum als Pressenführer beschäftigt. Er engagierte sich im Betrieb als Sicherheitsbeauftragter und Vertrauensmann der IG-Metall. Er war verheiratet, hat eine Tochter und zwei Enkelkinder.

Seine als Autodidakt erworbenen Kenntnisse, insbesondere im Bereich der Botanik, aber auch im Arten-, Natur- und Umweltschutz waren beeindruckend. Ich habe oft erlebt, dass er studierte Fachleute mit seinen Detailkenntnissen in den Schatten stellte.
Als Ratsmitglied hat er in Herne viel für den Umweltschutz bewegen können. Er hat den Arbeitskreis Umweltschutz der Herner SPD gegründet. Außerdem war er auch in der BUND-Kreisgruppe über viele Jahre aktiv und hat dort den "Botanischen Arbeitskreis" geleitet.

Im Jahre 2007 bekam er aufgrund seines Lebenswerks von der Biologischen Station östliches Ruhrgebiet den "Herner Spatz" verliehen.

Aufgrund seiner schweren Erkrankung konnte er in den letzten Jahren nicht mehr so aktiv am öffentlichen Leben teilnehmen. Er bezog in WAZ-Leserbriefen jedoch noch häufig Stellung zu aktuellen Umweltthemen.

Er hat der Herner Kreisgruppe umfangreiches Foto- und Textmaterial hinterlassen, deren Veröffentlichung er ausdrücklich zugestimmt hat. Auf dieser Seite werden wir seine Ausarbeitungen nach und nach veröffentlichen und zum Download zur Verfügung stellen.

Die Texte wurden nur redaktionell überarbeitet. Sie geben nicht unbedingt in jedem Fall die Meinung des BUND wieder.

Rolf Reinholz

 

BUND-Bestellkorb